Eine App wird immer speziell für eine bestimmte Geräteklasse programmiert, also entweder für Apple iPhone/iPad oder für Telefone mit dem Android-Betriebssystem oder für Windows Phone 7-Telefone. Ein Programm, das für ein iPhone programmiert wurde kann nicht auf einem Android-Telefon ausgeführt werden, genauso wenig wie ein Linux-Programm unter Windows läuft (zumindest normalerweise).

 

Da man für iPhone, Android und Windows Phone jeweils eine andere Programmiersprache nehmen muss lässt sich auch der erstellte Quelltext nicht übernehmen, sondern muss erneut programmiert werden.

 

Wenn ein bestimmter Bereich einer App aber hauptsächlich Daten anzeigt oder auf sehr einfache Weise mit dem Benutzer interagiert, so können dabei Entwicklungskosten gespart werden, indem diese Bereiche sich mit Webtechnologien wie HTML und JavaScript realisieren lassen. HTML und JavaScript sind die Grundlagen jeder Webseite im Internet und können auf jeder Plattform eingesetzt werden. Denn alle Telefonbetriebssysteme haben einen eingebauten Browser mit an Bord, mit dem eine App HTML-Seiten anzeigen kann. Im Gegensatz zur nativen Entwicklung, also ohne Einsatz der Webtechnologien kann dabei aber nicht auf die telefonspezifische Hardware, wie beispielsweise das Mikrofon, die Lagesensoren oder die Kamera zugegriffen werden. Die HTML/JavaScript-Daten können auch gerne extern entwickelt werden und Onwerk zur Verfügung gestellt werden.

 

Erstellte Logos, Grafiken und Symbole lassen sich aber natürlich auf jeder Plattform nutzen.

 

Übersicht der Vor- und Nachteile:
 

Nativ: Spezielle Programmierung der App für die jeweilige Plattform.

  • Vorteile:
    • App ist perfekt auf die Plattform angepasst, die Oberfläche ist genau auf die jeweiligen Vorgaben angepasst und entspricht dem, was der Anwender gewohnt ist.
    • App ist offline nutzbar (ohne Internetverbindung)
    • Repräsentation im jeweiligen Online-Store (Marketplace, etc.)
  • Nachteil:
    • Höhere Kosten, wenn die App für mehrere Plattformen angeboten werden soll: Es können nur Icons und Grafiken übernommen werden, die Programmierung muss speziell erfolgen.

 

WebApp: eine spezielle mobile Webseite, die über das Internet erreichbar ist. Auf diese wird ein Lesezeichen gesetzt, das beispielsweise direkt auf dem Homescreen liegt. Die Entwicklung erfolgt in HTML und JavaScript.

  • Vorteile:
    • Eine Entwicklung für alle Plattformen, also nur einmalige Kosten
  • Nachteile:
    • App ist nicht offline nutzbar: Nur über das Internet erreichbar, wenn das Gerät also online ist. (dies zieht evtl. Kosten für den Anwender nach sich, speziell wenn er sich im Ausland aufhält: Stichwort „Roaminggebühren“)
    • Das Design der Oberfläche kann nur in begrenztem Masse an die übliche und gewohnte Oberfläche der Geräte angepasst werden, dies könnte den Benutzer verwirren.
    • Die App ist nicht im AppStore oder Marketplace vertreten: man erreicht also nicht die optimale Präsentation im neuen Medium „Smartphone“
    • Die speziellen Gerätefähigkeiten (Mikrofon, Kompass, Kamera, etc.) können nicht genutzt werden.
    • Eventuell kann nicht alles umgesetzt werden wie gewünscht. Man ist auf den Leistungsumfang von HTML und JavaScript beschränkt.

 

Hybrid: Es gibt eine nativ entwickelte „Rahmen“-App, die sich beispielsweise um eine gerätekonforme Oberfläche und Navigation kümmert und im Anzeigenbereich Web-HTML-Seiten anzeigen kann. Diese werden mit der App ausgeliefert. Der Inhalt wird durch HTML/JavaScript realisiert.

  • Vorteile:
    • perfekt auf die Plattform angepasst
    • App ist offline nutzbar
    • HTML/JavaScript für die Inhalte der Bereiche kann für alle Plattformen wiederverwendet werden. So können also Kosten gespart werden
    • Repräsentation im jeweiligen Online-Store (Marketplace, etc.)
  • Nachteil:
    • Evtl. kann nicht alles umgesetzt werden wie gewünscht. Man ist im Bereich, in dem der Inhalt angezeigt wird, auf den Leistungsumfang von HTML und JavaScript beschränkt.
    • Die Rahmen-App muss für jede Plattform angepasst werden